Filmvorführungen mit Diskussion: Betteln. Menschen. Rechte.

BMR_poster6

AKTUELLE VERANSTALTUNGEN:

Freitag, 19.5.2016, 20 Uhr, Altes Kino Landeck, Malserstraße 54
Mittwoch, 21.9.2016, 19:30 Uhr,  Schulhausplatz 2, Stadtbücherei Landeck
Freitag, 17.6.2016, 16:30 Uhr, B4, Bahnhofstraße 4, Zirl, im Rahmen der Veranstaltung: ZivilcourAGE – (k)eine Frage des Alters
Dienstag, 8.3.2016, 19:30 Uhr, ARCHE NOE, Münchnerstraße 1, Kufstein
Mittwoch, 9.12.2015, 19:30 Uhr, 10er Saal, Kirchgasse 10, 6401 Inzing
Donnerstag, 3.12.2015, 19:30 Uhr, Haus der Begegnung, Rennweg 12, 6020 Innsbruck
PREMIERE: Dienstag, 10.11.2015, 18:00 Uhr, Leokino, Anichstraße 36, 6020 Innsbruck

Betteln ist in Österreich grundsätzlich erlaubt. Wenn jemand in der Öffentlichkeit auf die eigene Not hinweist und um Unterstützung bittet, fällt dies unter das Recht auf freie Meinungsäußerung. Trotzdem werden Bettelverbote gefordert, in der politisch-medialen Öffentlichkeit ist immer wieder von „Bettlerbanden“, „Bettelmafia“ oder Belästigung zu hören. Doch was wissen wir eigentlich über bettelnde Menschen und über ihre Lebenssituation? Der Film „Betteln. Menschen. Rechte“ der Initiative Minderheiten Tirol gibt einen Einblick in Lebensbedingungen, Sichtweisen und Perspektiven bettelnder Menschen – ein Film, der jenen Menschen eine Stimme gibt, die selten gehört werden und so gut wie nie in der politisch-medialen Öffentlichkeit zu Wort kommen.

 

Freitag, 19.5.2017, 20 Uhr, Altes Kino Landeck, Malserstraße 54

Film und Gespräch:

Betteln – eine persönliche Herausforderung

In Landeck wird über ein Bettelverbot diskutiert. Doch was wissen wir eigentlich über bettelnde Menschen und über ihre Lebenssituation?

Der Film „Betteln. Menschen. Rechte“ der Initiative Minderheiten Tirol gibt einen Einblick in Lebensbedingungen, Sichtweisen und Perspektiven bettelnder Menschen – ein Film, der jenen Menschen eine Stimme gibt, die selten gehört werden.
(AT 2015, OmU, 21 Min., Regie: Monika K. Zanolin)

Anschließend widmen wir uns den Fragen:

Wie geht es uns, wenn wir bettelnden Menschen begegnen? Wie gehen wir persönlich damit um?

Gastreferent: Dr. Helmut P. Gaisbauer (Zentrum für Ethik und Armutsforschung, Universität Salzburg)

Informationen zum Film: Mag. Michael Haupt, Geschäftsführer der Initiative Minderheiten Tirol

Eine Veranstaltung von ARGE Kino Landeck und Initiative Minderheiten Tirol in Kooperation mit Bettellobby Tirol

Mittwoch, 21.9.2016, 19:30 Uhr,  Schulhausplatz 2, Stadtbücherei Landeck

BETTELN IN DISKUSSION

Einführende Worte: Kulturreferent Mag. Jakob Egg

Filmvorführung: „Betteln. Menschen. Rechte“ mit Diskussion

Im Anschluss an die Filmvorführung findet ein Gespräch mit Lisa Gensluckner
(Initiative Minderheiten) und Elisabeth Hussl (Bettellobby Tirol) statt.

 

Mittwoch, 8.3.2016, 19:30 Uhr, ARCHE NOE, Münchnerstraße 1, Kufstein

DAS PHILOSOPHISCHE CAFÉ: BETTELN macht ARMUT sichtbar

zu Gast: Elisabeth Hussl – Politikwissenschafterin und Mitinitiatorin der Bettellobby Tirol

Als Einleitung wird der Kurzfilm „BETTELN.MENSCHEN.RECHTE“ von der Initiative Minderheiten gezeigt (Regie, Konzept: Monika K. Zanolin).

Anstatt die Armut in unserer Gesellschaft zu bekämpfen wird nicht nur in Kufstein darüber diskutiert, wie man bettelnde Menschen aus unseren Städten vertreiben kann. Doch wer durch betteln seine Armut sichtbar macht befindet sich in einer akuten Notlage. Dazu Elisabeth Hussl: „Es braucht ein Anerkennen, dass bettelnde Menschen auch in Zukunft Teil des Stadtbildes sein werden. Denn zur Tatsache, dass Menschen auf der Straße um ihren Lebensunterhalt bitten müssen, wird es vorerst keine Alternativen geben. Dafür sorgen die wirtschaftlichen und politischen Verhältnisse.“

Eine gemeinsame Veranstaltung von: Offenes Grünes Forum Kufstein, Grüne Bildungswerkstatt Tirol


Mittwoch, 9.12.2015, 19:30 Uhr, 10er Saal, Kirchgasse 10, 6401 Inzing

Über den Film und mit dem Publikum diskutieren:

Lisa Gensluckner: Geschäftsführerin Initiative Minderheiten Tirol
Andreas Tausch:
Pfarrer in Inzing und Caritas-Seelsorger
Elisabeth Hussl: Bettellobby Tirol

Moderation: Michael Haupt (Initiative Minderheiten)


Donnerstag, 3.12.2015, 19:30 Uhr, Haus der Begegnung, Rennweg 12, 6020 Innsbruck

Im März 2015 hat der Innsbrucker Gemeinderat ein temporäres Bettelverbot für die Innenstadt beschlossen. Betteln ist nun bei „Gelegenheitsmärkten“ und somit auch bei den Weihnachtsmärkten verboten. Im Rahmen eines Diskussionscafes besteht die Möglichkeit, über Hintergründe und Auswirkungen dieses Bettelverbotes mit unterschiedlichen Gästen zu diskutieren. Gezeigt wird an diesem Abend auch der Kurzfilm „Betteln.Menschen.Rechte“ (AT 2015, 20 Min., Regie: Monika K. Zanolin) der Initiative Minderheiten Tirol, der jenen Menschen eine Stimme verleiht, die unmittelbar von diesen Bettelverboten betroffen sind.

Es diskutieren u.a. die Regisseurin Monika K. Zanolin, Michael Neuner (Streetwork – Verein für Obdachlose), Jürgen Gschnell (Caritas Tirol), Bernhard Rathmayr (Wissenschafter), Ricarda Kössl (Bettellobby Tirol).

Eine Veranstaltung der Initiative Minderheiten Tirol in Kooperation mit dem Fachreferat für interreligiösen und interkulturellen Dialog – Haus der Begegnung.

PREMIERE:
Dienstag, 10.11.2015, 18:00 Uhr, Leokino, Anichstraße 36, 6020 Innsbruck

Begrüßungsworte:
Patrizia Moser: Gemeinderätin in Innsbruck, Vorsitzende des Kulturausschusses

Über den Film und mit dem Publikum diskutieren:
Ulli Gladik: Regisseurin und Journalistin, Wien (u.a. „Natasha“, 2008; „Global Shopping Village“, 2014).
Hans Peter Graß: Geschäftsführer Friedensbüro Salzburg, dipl. Erwachsenenbildner.
Moderation: Benedikt Sauer (Journalist und Buchautor)

Eintritt: 5,- Euro
Wegen begrenzter TeilnehmerInnenanzahl ist eine Kartenreservierung im Leokino dringend empfohlen. Tel: 0512-560470.

Österreich 2015; Regie und Kamera: Monika K. Zanolin; Redaktion: Lisa Gensluckner; Mitarbeit: u.a. Elisabeth Hussl, Ricarda Kössl, Sonja Prieth, Julia Rhomberg, (DCP; 21 min, mehrsprachige Originalfassung mit deutschen Untertiteln).

Ein Filmprojekt der Initiative Minderheiten, Büro Innsbruck – mehr Infos:
www.minorities.at

Das Filmprojekt wurde im Rahmen der stadt_potenziale innsbruck 2015 sowie durch das Land Tirol im Rahmen von TKI open gefördert.

Den Film gibt es nun auf unserer Homepage in der Infoecke bei „Interviews – Videos“ zum Download.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.