Bettelverbote im Widerspruch

Im Gaismair-Jahrbuch 2015 knüpft der Schwerpunkt “Bettelverbote im Widerspruch” an das heurige Kunst- und Kulturprojekt “Bettelverbote – erste Schritte der Intervention” der Initiative Minderheiten in Kooperation mit der Bettellobby Tirol an.

Der Schwerpunkt beinhaltet neben Sujets von Petra Gerschner, lyrischen Texten von Barbara Hundegger und Fotos von Michael Haupt nach einleitenden Worten von Lisa Gensluckner folgende Beiträge:

Elisabeth Kapferer: Eine Frage der Perspektive. Zum öffentlichen Diskurs über Armut

Stefan Benedik: Von der „Verletzung kultureller Gefühle“ bis zum „Schandfleck, der ausradiert gehört“. Wie in österreichischen Medien aus Betteln eine Bedrohung wird

Ferdinand Koller: Brauchen wir Bettelverbote?

Marion Thuswald: Gemeinsame politische Arbeit mit bettelnden Menschen?!

Elisabeth Hussl: Reglementieren – Kontrollieren – Spionieren. Betteln in Tirol

Das diesjährige Gaismair-Jahrbuch „Gegenstimmen“ greift aktuelle Auseinandersetzungen um Bettelverbote und Prostitution auf. Die Problematik profitorientierter Bildungsinitiativen, die Ausbeutung von ErntehelferInnen und der Widerstand zu Kriegsende 1945 sind ebenso Themen wie die Zivilcourage einer jenischen Dichterin, die Suche nach einem Vater in den Überresten amtlicher Dokumente und der Bedarf an angemessenen Versorgungsstrukturen in der Kinder- und Jugendhilfe. Die Aufarbeitung von Gewalt in Behindertenheimen und die Erfahrungen Betroffener sind ein weiterer Schwerpunkt. Den Abschluss bildet ein Literaturteil, zusammengestellt von Christoph W. Bauer.

Weitere Informationen zum Gaismair-Jahrbuch: http://www.gaismair-gesellschaft.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.